Hauptmenu Offenes Bein
Offenens Bein

Der überwiegende Anteil aller Beingeschwüre ist auf eine Venenschwäche zurückzuführen.

Durch den erhöhten Druck in den oberflächlichen Venen kommt es zu einer Schädigung der Haut. Die Druckerhöhung der tiefen Venen bewirkt die Schwellung des Beins.

Ein durch Krampfadern hervorgerufenes Ulcus besteht oft jahrelang, verschlechtert sich typischerweise in der warmen Jahreszeit, kann durch konsequente Kompressionstherapie ev. unterstützt durch eine Verödungsbehandlung zum Abheilen gebracht werden.

Die Operation ("funktionell phlebochirurgische Sanierung") bietet eine Chance auf eine bleibende Abheilung.

Bei chronischem Venenschaden ist zeitlebens ein Kompressionsstrumpf zu tragen.

 
 
 Abbildungen: Offenes Bein (Ulcus cruris)
 

Konservative Ulcusbehandlung

Spezielle Wundauflagen verbunden mit einer guten Kompressionstherapie (Kurzzugbandagen, Klebekompressionsverband, Zinkleimverband,..) können ein offenes Bein zur Abheilung bringen.

Unterstützend kann eine Verödung von ursächlichen Krampfadern durchgeführt werden.
 

Ulcus Chirurgie

Nach exakter Abklärung der Ursachen eines Ulcus cruris wird nach Anbehandlung einerseits versucht, den venösen Blutrückstau zu unterbrechen, andererseits wird das bestehende Beingeschwür je nach Beschaffenheit entfernt und der Defekt mittels Hauttransplantation gedeckt.
 
 
© Copyright by Dr. Alfred Obermayer, Himmelreichstrasse 15, A-3390 Melk